Start Wien-Währing Wo lade ich mein e-Auto?

Wo lade ich mein e-Auto?

Autor

Publiziert am

Kategorie

Autos nur mit elektrischem Antrieb sind das Wunschfahrzeug für viele und die ökologisch aktiven sagen, das ist ein Muss für die Zukunft. 

Ein solches Auto zu kaufen ist das eine, inzwischen gibt es ja PKWs mit Reichweiten bis um die 400km und damit kommt man weiter als nur zum Supermarkt um die Ecke. Ein anderes Ding ist aber, so ein Auto zu betreiben. Da stellt sich als zentrale Frage: wo bekommen ich einen Strom für dieses batteriebetriebene Fahrzeug her? 

Darauf eine Antwort zu finden ist gar nicht so leicht. Auf der Website der Stadt Wien findet sich ein Artikel Elektroauto laden: Schnell, günstig u. zuhause das E-Car mit Strom tanken der Preise von den Anbietern Smartics und TANKE Wien Energie anführt, für die Orte zum Tanken aber auf einer andere Seite verweist. Auf dieser Seite lese ich „… Bis Ende 2014 sollen etwa ein halbes Dutzend neuer Elektrotankstellen mit rund 60 Ladepunkten fertig gestellt werden  …“ – naja, das war doch für fünf Jahren! Von dieser Seite wird dann auf den E-Tankstellen-Finder verwiesen der wenigstens aktuell zu sein scheint. Dort gibt es sogar eine Liste aller E-Tankestellen im Wien-Währing: 8 Tankstellen werden da genannt (am 30. Oktober 2019), vier davon werden von der Schuhhandlung Daldosch betrieben. 

Nun ich bin im Grätzl Gersthof von Wien-Währing zuhause und möchte daher eine E-Tankestelle in meiner Nähe haben. Da sieht es sehr finster aus: entweder die Daldosch-Tankstelle oder eine schon an der Grenze zum Grätzl Pötzleinsdorf. 
Aber da war doch eine Wien-Energie-Tankstelle am Beginn der Herbeckstraße, gleich beim Platzl. Ein Augenschein zeigt: die noch im Sommer aktive Tankstelle ist inzwischen eingemottet worden (siehe Foto oben).

Da kann ich nur sagen: liebe (grüne) Bezirksvorstehung, im Währing außerhalb der Vorortelinie gehören mehr E-Tankstellen her, um Leute ohne eigene Garage sich den Ankauf eines E-Fahrzeuges überlegen zu lassen. Eine davon ist für rund 20.000 Leute zu wenig.

Vorheriger Artikelfoto.mws.at
Nächster ArtikelDer Strom fließt wieder

mws ...

= Michael W. Steidl hält hier das eine oder andere aus seinem Alltag fest, was auch für andere von Interesse sein könnte. Er ist in Wien-Währing zuhause, greift Dinge von hier oder von unterwegs auf sowie was er unter anderen Menschen erlebt.

Kürzlich publiziert

Ur-große Gehsteig-Ecken, weniger Parkplätze

Hier in Gersthof, im 18. Bezirk in Wien, wird wieder im Auftrag des Bezirks eine Kreuzung umgebaut. An der T-förmigen Kreuzung von Witthauergasse/Bischof-Faber-Platz und...

1 Jahr in Coronavirus-Diagrammen

Im März 2020 habe ich begonnen, Zahlen zu den Coronavirus-Fällen und -Toten in Diagrammen auf dieser Website darzustellen. Der erste Tag mit Daten war...

Neuer Vorrang ohne Vorrangszeichen

Seit kurzem gibt in der Kreuzung Hasenauerstraße mit Gregor-Mendel-Straße an der Grenze zwischen 18. und 19. Bezirk in Wien eine unklare und Nutzer der...

Wann und wie Drohnen nach den neuen EU-Regeln fliegen

Viele werden sich wie ich gefragt haben, was mit der Einführung der neuen EU-weiten Verordnung zum Betrieb von Drohnen passiert ist. Sie wurde im...

Kommentare